1 Jan '19

Kommentar

Wünsche für 2019: Neustart ohne Vorsätze

2019 zählt erst wenige Stunden und wir zählen unsere Vorsätze. Neues Jahr. Neues Glück. Neue Chancen. Wir wollen immer mehr. In Ausnahmefällen weniger.

Mehr Erfolg. Mehr Pferdestärken unter der Motorhaube. Mehr Urlaubstage. Mehr Raum zum Wohnen. Mehr Anerkennung. Mehr Daumen-Hoch auf Facebook. Mehr Herzchen auf Instagram. Oder weniger Speck um die Hüften. Die Auflistung kann noch lange weitergeführt werden. 

Aber eigentlich sollten uns das neue Jahr- vielleicht nach der (un)ruhigen Weihnachtszeit - und der karge Januar aufs Wesentliche besinnen. So wie sich die Natur eine Auszeit gönnt, sollte es auch der Mensch tun. Und sich darauf besinnen, was sie und er sich wirklich, tief innen drinnen wünscht. Einen gesellschaftlichen Status erlangen oder einen lang ersehnten Traum leben?

Wie dem auch sei. Mein Jahreswechsel ins vergangene Jahr begann mit Zweitem. Fixanstellung und Mietwohnung waren gekündigt, ich wollte dieses Bild von mir als Reisende mit Rucksack Wirklichkeit werden lassen. 

Massive Zweifel

Mein Gefühlszustand schwankte gerade am Jahresanfang 2018 mehrmals täglich zwischen enormer Unbeschwertheit und großem Zweifeln. War es naiv einem Traum nachzujagen? Waren meine Vorsätze doch eine Nummer zu groß geraten?

Nein. Heute, ein Jahr später und tausende Kilometer weiter bin ich zufrieden. Viele Vorsätze habe ich nicht verwirklicht. Ist aber auch egal. Denn drei Vorsätze lebe ich, ohne sie zum Jahreswechsel 2018 formuliert zu haben. 

Glücklich sein mit dem was ich tue, Momente intensiver auskosten und die Welt jeden Tag ein bisschen besser kennenlernen.

In diesem Sinne: hastet nicht allen möglichen Vorsätzen nach. 

Alles Gute fürs neue Jahr!
Valentina

Diva on instagram

PREVIOUS
NEXT